Fair Company

Damit ein Unternehmen zu einer Fair Company wird, muss es sich dazu verpflichten, bestimmte Regeln einzuhalten.

Fair Companies ...

  • bieten Studierenden Praktikumsplätze an, die der beruflichen Orientierung dienen.
  • geben Praktikanten klar definierte Aufgaben und Ziele und nennen einen festen Ansprechpartner im Unternehmen.
  • stellen Praktikanten für einen sinnvollen Zeitraum ein.
  • vertrösten keinen Hochschulabsolventen, der sich auf eine feste Stelle beworben hat, mit einem Praktikum.
  • zahlen Praktikanten eine adäquate Aufwandsentschädigung.
  • schaffen Transparenz über Aufgaben, Ansprechpartner und Zielsetzung des Praktikums sowie über das Regelwerk.

Die Fair Company-Initiative ist die größte und bekannteste Arbeitgeberinitiative Deutschlands für Studierende und Berufseinsteiger. Fair Company-Unternehmen bieten dem akademischen Nachwuchs wertvolle Praxiserfahrung, denn sie bekennen sich verlässlich zu anerkannten Qualitätsstandards und überprüfbaren Regeln. Für diese verantwortungsvolle und transparente Unternehmenskultur werden sie jährlich mit dem Fair Company-Siegel ausgezeichnet.